FAQs

Warum werden hauptsächlich Rohstoffe getradet?


Es gibt viele Gründe, warum der Rohstoffhandel so profitabel und gewinnbringend ist. Unserer Meinung nach ist der Rohstoffhandel berechenbarer und auch greifbarer, weil
Rohstoffen einfach unverzichtbar für unser alltägliches Leben sind. Hier ein paar Beispiele: Du wirst nie erleben, dass Rohstoffe wie z.B. Cacao, Kaffee, Zucker, Baumwolle, Sojabohnen, Weizen und Reis im Gegensatz zu anderen Investments auf Null fallen. 1. Jeder Rohstoff hat gewisse Produktions- und Herstellungskosten.
Fällt der Rohstoffpreis unter die Produktionskosten der Erzeuger, gehen die größten Produzenten (Erzeuger) in diesem Rohstoff long. Das bedeutet, dass sie an der Börse Long Future Kontrakte kaufen, weil sie wissen, dass die kleinen Plantage Bauern sich diese Produktionskosten (Lohnkosten) nicht leisten können, pleite gehen werden oder anfangen einen anderen Rohstoff anzubauen. So kommt es zu einer Verknappung des Rohstoffes und die Preise des Rohstoffes werden in naher Zukunft wieder steigen. Das ist immer und immer wieder der gleiche Zyklus und eine klar berechenbare Information!
Das Gleiche spielt sich auch beim Rohöl ab. Fällt der Preis unter die Produktionskosten, dann setzt sich die Opec mit den Nicht Opec Mitglieder zusammen, auf einmal kommt es zu einer Produktionskürzung und schon steigen die Ölpreise wieder. Das waren hier nur einige Fakten. 2. Wenn der Rohstoffpreis stark gestiegen ist, kannst du dir sicher sein, dass die Rohstoff verarbeitenden Firmen schon im Vorfeld darüber Bescheid wussten und sich gegen steigende Kurse abgesichert (gehedged) haben (sie sind im Vorfeld auch in dem Rohstoff Future Markt long gegangen). Jeder Rohstoffpreis hat eine sogenannte Obergrenze. Dennoch kann es sein, dass ein Kurs weiter nach oben übertreibt, Großgrundbesitzer und Produzenten wissen aber, dass der Preis viel zu teuer ist und verkaufen deshalb schon die ganze Zeit ihre Positionen in die steigenden Kurse mit Gewinn hinein. Das ist ihr Job. Sie sind öfter auf der Verkäuferseite zu finden. Wenn der Kurs extrem überteuert ist, dann setzen sie auf fallende Kurse (gehen Short Positionen im Future Markt ein) und bremsen somit die Preissteigerung aus. Damit keine Hungersnöte ausbrechen und die Inflation nicht zu sehr steigt (die Lebensmittelpreise oder Benzinpreise nicht zu teuer werden), kannst du davon ausgehen, dass Politik und Hochfinanz dafür Sorgen, dass diese Preis-Anomalien wieder ihr Gleichgewicht finden. Hier ein bekanntes Beispiel: Der Top Händler Anthony “Schokofinger” Ward hat 241.000 Tonnen Cacao von der Elfenbeinküste weggekauft, in Lagern gebunkert (gelagert) hat und somit den gesamten europäischen Kakaomarkt leergefegt. Damit erzeugte er einen künstlichen Engpass, der den Kakaopreis in London vorübergehend auf den höchsten Stand seit 33 Jahren trieb und löste sogar einen Bürgerkrieg aus. 3. Daten der CFTC Commodity Futures Trading Commission können genutzt und analysiert werden, um extrem Positionierungen ausfindig zu machen → einseitige Positionierungen führen meistens dazu, dass das Pendel in die andere Richtung schlägt 4. Es gibt genaue Statistiken über Saisonalitäten. 5. Es gibt Zyklen, in denen sich die Rohstoffpreise bewegen. 6. Schon während der Rohstoffes heranwächst, kann die Qualität des Rohstoffes erkannt werden. Daher weiß man bereits im Vorfeld, wie die Ernte ausfallen wird 7. Es gibt schon ein Jahr im voraus Preisabsprachen, zu welchem Preis der Rohstoff verkauft werden soll 8. Die meisten Rohstoffhändler arbeiten nicht mehr mit Banken zusammen, sondern finanzieren ihre Geschäfte über Hedgefonds. Hedgefonds nutzen die Informationen der Rohstoffhändler und positionieren sich an den Future Märkten und machen Millionen Profite. 9. Durch Sigma X Dark Pool Informationen von Goldman Sachs, weiß der Rohstoffhändler immer Bescheid. 10. Jeder einzelne Volumen Kontrakt wird berechnet. 11. Der Rohstoffhändler ist immer informiert welches der 4 großen Agrar-Handelshäuser [Louis Dreyfus Commodity (57 Mrd.), ADM (90 Mrd.), Bunge (60 Mrd.), Cargill (136 Mrd.)] am Markt aktiv ist. 12. Der Rohstoffhändler hat sogar Wind davon bekommen, dass die Nr 1 im Erdölhandel Vitol (300 Mrd. Umsatz) bei 28$ pro Barrel reelles Rohöl gehortet hat, um 2 Monate später bei 68$ pro Barrel das Öl wieder auf den Weltmarkt teuer verkaufen zu können.
13. Der Rohstoffhändler hat innerhalb von 14 Tagen aus 50.000$ 500.000$ gemacht. Du siehst also, dass es mehrere Gründe gibt Rohstoffe zu handeln und nicht nur Gold, Silber, Öl oder Bergbau- und Minenunternehmen zu kaufen.




Werden auch Indizes und Währungen gehandelt?/Ja


Ja! Auf jeden Fall werden sie gehandelt, allerdings nicht so oft, sondern nur wenn es ganz klare und riesen Trading Gewinne gibt. Sind bspw. die Zentralbanken (Federal Reserve, QE (Quantitative Easing) wird gestartet -), das Plunge-Protection-Team (Hochfinanz), Asset Manager/Institutionelle (Trend-Trader) oder Donald Trump und seine Senatoren aktiv am Markt, erkennt das der Rohstoffhändler. Der beste Freund des Rohstoffhändlers ist ein Hochfrequenz Trader (Ex- Citadelle Trader), der Daytrading mit Super Rechnern (Riesen-Servern) betreibt.Vielleicht können wir ihn noch dazu überreden ihn für einen Kanal auf der App für das Day Trading Geschäft zu gewinnen.Da nicht jeder Lucky Luke im Trading sein kann, führt der Rohstoffhandel bequemer und stressfreier zum Reichtum.




Wie kann ich mit euch/dem Rohstoffhändler Kontakt aufnehmen?


Du kannst uns gerne unter info@fincomapp.com kontaktieren.




Wie viel Kapital benötige ich, um zu starten?


Dieser Beitrag zählt zu dem Bereich Seminarunterlagen/Unterrichtsmaterialien und ist ausschließlich Seminarteilnehmern vorbehalten, die bereits eine Ausbildung bei uns erfolgreich durchlaufen haben.




Brauche ich Live Daten (ICE Kurse)?


Nein du brauchst dir keinen Live Daten Feed (ICE Kurse) kaufen . Unsere Broker Interactive Brokers und die Tradestation erlauben mit einer kleinen Einschränkung die Soft Märkte zu handeln. Die Einschränkung besteht darin, dass man die Limit-Order nicht setzen kann, die Stop-Order geht aber problemlos. Das ist ausreichend um die Low-Risk-Strategie umsetzen zu können. Nicht jeder Broker ist aber gleich, wenn du einen anderen Broker hast, dann solltest du dich erkundigen ob dein Broker die gleichen Möglichkeiten bietet. Der Rohstoffhändler ist mit all dem bestens ausgestattet und darauf bauen seine Handelsentscheidungen auf. Einer unseren Mitglieder hat bei seinem Broker WHSelfinvest nachgefragt und folgende Antwort bekommen: "Neben den Realtime-Marktdaten der ICE-US für monatlich 117 EUR bietet CQG die Möglichkeit verzögerte Daten der ICE-US für monatlich 10 EUR zu abonnieren. Damit sind dann auch alle Futures der ICE-US handelbar, jedoch bekommen Sie die Daten ca. 15 Minuten verzögert angezeigt."




Wo bekomme ich kostenlose Rohstoff- und Future Kurse?


Bei Finviz hast du einen Überblick über alle Rohstoffe und Future Kurse. https://finviz.com/futures.ashx




Kann ich die Infos auch mit Optionsscheinen (Zertifikate) traden?


Ja auf jeden Fall. Es ist zwar etwas umständlicher für dich, da die Einstiegskurse, Stop- und Zielmarken auf deinen Optionsschein oder Zertifikat umgerechnet werden müssen. Der professionelle Weg ist allerdings der Handel mit Futures.




Kann ich in der App Traden?


Nein, in der App ist es nicht möglich zu traden. Sie ist ein reiner Informationsdienst/Informationsplattform.




Was genau muss ich machen?


Du benötigst nur die Rohstoffhändler App und einen Account bei einem Broker. Hier
einige Broker, bei denen der Rohstoffhändler seine Konten hat.
- Interactive Broker (reiner Broker)
- WH Self Invest (reiner Broker)




Wie kann ich damit Geld verdienen?


Der Rohstoffhändler kommuniziert in der App Einstiege und Ausstiege in Bild und
Textformat.
So kannst du die Trades des Rohstoffhändlers 1-zu-1 nachhandeln.
Hier ein Beispiel:
Der Einstieg ist immer blau im Chart.
Der Stop Loss ist immer rot im Chart.
Das Kursziel ist immer grün im Chart.

Zusätzlich bekommst du alle relevanten Kursmarken auch in Textformat.

Wie du deine Kauf und Verkauforders bei deinem Broker eingibst, erfährst du in der App im Channel Get Started “Bracket Order”.

Du bestimmst deinen Einsatz und handelst eigenständig. Du hast die volle Kontrolle über deinen Einsatz und kannst selber dein Risiko und deine Gewinne kontrollieren.




Wie viel kann ich monatlich verdienen?


In der Kalenderwoche 30/31 (2 Wochen 22.Juli-4.August 2020) hat man mit 1
Kontrakt (Stückzahl) Coffee (KC) einen Gewinn von +$4,143 und mit 1 Kontrakt
(Stückzahl) Cocoa (CC) einen Gewinn von +$2,290 verdient. Gesamt hat man in 2
Wochen mit 2 Trades mit nur jeweils 1 Kontrakt (Stückzahl) einen Gewinn +$6,433
erzielt.
Dein Gewinn hängt von deiner Stückzahl (deinem investierten Kapital), deiner
Risikobereitschaft und der Anzahl deiner Trades ab.
Der Rohstoffhändler mit seinem Handelskonzept spart dir viel Zeit. Es reichen
wenige Minuten, um bereits Gewinne erzielen zu können.




Warum kann ich die Rohstoffhändler App 4 Wochen kostenfrei testen?


Das Motto des Rohstoffhändlers heißt:
“Mitmachen lohnt sich und erst einmal testen!”
Das Netzwerk des Rohstoffhändlers gehört zu den Besten der Welt.
Er ist mehr als 27 Jahre im Börsengeschäft tätig und ist ein echter Routinier.
In der App wird nicht nur von Gewinnen gesprochen, in der App werden Gewinne
gemacht.




Wie geht es nach den 30 Tagen weiter?


Wenn dir unser Informationsprodukt gefällt und du es weiterhin nutzen möchtest, bekommst du in der App nach Ablauf der 30 Tage ein Angebot von uns für die weitere Nutzung der App. Gehst du nicht auf das Angebot ein, stellt sich der Informationsdienst Rohstoffhändler Trading nach der 30 tägigen Testphase automatisch ab. Den Channel Brennpunkt aktuell mit seinen Finanzinformationen kannst du weiter kostenfrei nutzen.




Welche Ordertypen nutzt der Rohstoffhändler


Der Rohstoffhändler nutzt hauptsächlich die Bracket Order.

Damit du dir besser vorstellen kannst was eine Bracket-Order ist - hier ein Beispiel:

Der Rohstoffhändler erwartet auf Grund seiner Recherchen und Analysen einen Anstieg im Cacao und möchte vom Preisanstieg profitieren. Daher gibt er am Sonntag Abend eine Bracket-Order (Long) bei seinem Broker ein. Der aktuelle Kurs liegt bei 2218$. Seinen Einstieg (Limit) setzt er allerdings erst bei 2243$.

Seine Order sichert er bei 2174$ (Stop) ab und sein Ziel (Gewinnmitnahme) liegt bei 2619$. Der Cacao Preis fängt schon am Montagnachmittag an zu steigen.

Der Rohstoffhändler ist aber gerade im Meeting. Obwohl er nicht am PC sitzt, wird sein Kauflimit trotzdem aktiviert und er hat jetzt eine offene Position im Cacao. Durch die Bracket-Order werden auch automatisch seine Stop und Zielmarken aktiv.

Aus diesem Grund ist die Bracket Order die effektivste Möglichkeit zur Kontrolle von Risiken und eignet sich optimal um Gewinne abzusichern. Der Kurs steigt weiter. Schon

Montag am Abend hat der Rohstoffhändler ein sattes Plus erreicht und nutzt mit der Bracket Order so den erwarteten Schub im Cacao für sein Trading.

Das gleiche gilt natürlich auch für die andere Richtung (Short).

Mehr Infos und eine genaue Erklärung für Bracket Orders findest du unter dem Punkt Get Started “Bracket Order”.





© 2020 by Rohstoffhändler.